Ausnahmesituationen

  • Konflikte mit Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten die zu psychischen Belastungen führen
  • Psychische Belastungen am Arbeitsplatz
  • Mobbing gegen Führungskräfte das zu psychischen oder psychosomatischen Belastungen der Führungskraft führt
  • mögliche Abhängigkeiten
  • Burnout / Erschöpfung
  • Familiäre Probleme (Scheidung, Krankheit, Verlust eines Angehörigen) die zu psychischen Belastungen der Führungskraft führt
  • Drohender oder erfolgter Arbeitsplatzverlust aufgrund einer der aufgeführten Ausnahmesituationen mit medizinischen oder psychischen Hintergrund

Wer ist eine Führungskraft?

 

Führungskräfte egal ob Sie nur fachlich, disziplinarisch oder beides in ihrer Aufgabe inne haben sind Führungskräfte. Alle die Verantwortung für Mitarbeiter haben, die gestalten und wirtschaftliche Verantwortung im Unternehmen oder in der eigenen Firma (und somit auch der Selbstständige), Verein und Organisation haben oder übernehmen.

Beispiele für Führungskräfte aus Berufsgruppen (nicht vollständig).:

  • Rechtsanwälte
  • Führungskräfte (Angestellte und Beamte) aus der Verwaltung auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene, ebenso der Bundeswehr
  • der Arzt in der eigenen Praxis
  • der Arzt in der Klinik
  • der Selbstständige der Mitarbeiter hat
  • vom Vorstand bis zum Gruppenleiter im Unternehmen
  • der Vereinsvorsitzende wie auch andere ehrenamtliche in Organisationen und Vereinen die Menschen führen und anleiten

Menschen die andere anleiten oder/und Ihnen Aufgaben zuweisen, für andere Entscheidungen treffen.

Was findet man bei Wikipedia:

“Eine Führungskraft ist eine Person, die Führungsaufgaben in einem Unternehmen oder einer Organisation allgemein wahrnimmt, wobei es sich bei der Führung um eine von mehreren Managementfunktionen wie zum Beispiel Planung, Organisation, Führung und Kontrolle handelt.

Die Begriffe „Manager“ und „Führungskraft“ werden häufig synonym verwendet, obwohl sie sich in den erforderlichen Kompetenzen unterscheiden. Führung ist ein Teilbereich des Managements, folglich benötigen Führungskräfte vor allem Führungskompetenzen, während Manager allgemein über Managementkompetenzen verfügen müssen.

Die Definition von „Führungskraft“ beziehungsweise „leitender Position“ ist nicht einheitlich. Der betrachtete Personenkreis muss daher für Umfragen und Untersuchungen jeweils definiert werden.

In einer Studie des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) werden Führungskräfte als „Personen mit Budget- und/oder Personalverantwortung“ bezeichnet.[2] Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) definierte für ihren Führungskräfte-Monitor 2010 als Führungskräfte „Personen ab 18 Jahren, die im SOEP angaben, als Angestellte in der Privatwirtschaft in Funktionen mit umfassenden Führungsaufgaben […], sonstigen Leitungsfunktionen oder hochqualifizierten Tätigkeiten […] tätig zu sein.“[3]

Die Rolle der Führungskraft ist exponiert, und das Verhältnis Mitarbeiter−Führungskraft sowie die Wahrnehmung der Führungskraft in der Öffentlichkeit unterliegen einem besonderen Spannungsfeld. Kontrovers sind in der Regel insbesondere ausländische Führungskräfte in lokalen Unternehmen.[4] Bei Führungskräften als Menschen lassen sich nach dem Konstitutionstypus auch vier griechische Temperamente unterscheiden.”

Quelle bei Wikipedia, Stand 01.11.2013: de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrungskraft_(Wirtschaft)

 

 

Kontakt

1. Mittelpunkt gemeinnützige UG - Das gemeinnützige Netzwerk für Führungskräfte in Ausnahmesituationen

1. Mittelpunkt gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Stand 2018 © 2013 - 2018 Alle Rechte vorbehalten.