Hier berichten betroffene Führungskräfte über Ihre Erfahrungen mit dem Netzwerk des ersten Mittelpunkt.

Bericht einer Fachbereichsleiterin IT

Nord-Württemberg
 

Ich geriet im Jahre 2012 in eine Ausnahmesituation, die, neben gravierenden gesundheitlichen Beschwerden über einen langen Zeitraum hinweg, auch letzten Endes dann den Verlust meines Arbeitsplatzes mit sich brachte. Nach einer Genesungsphase inkl. Klinikaufenthalt dachte ich, ich wäre wieder hergestellt, und könne an dem selben Punkt weiter machen , an dem ich damals in den Burnout geriet und krank wurde. Ich ´funktioniere´ ja jetzt wieder. Ich habe allerdings nach nur kurzer Zeit in einer neuen ähnlichen Anstellung gemerkt, dass ich meinen Burnout, den ich zwar heute als Chance begreife, trotzdem nicht mal eben wie einen Schnupfen auskurieren kann, dass ein solch massiver Einschnitt mich nach wie vor beschäftigt und begleitet, und dass ich einen Sichtwechsel anstreben sollte statt mich wieder in dasselbe Hamsterrad zu begeben, eine Neu- bzw Umorientierung anstreben möchte, die eher zu mir passt, wie ich heute bin. Doch wie und wohin? Welche Möglichkeiten gibt es, wo kann ich Unterstützung und Hilfe bekommen, wo finde ich Menschen, denen es ähnlich geht wie mir?

 

Eine befreundete Führungskraft in einer ebensolchen Ausnahmesituation hat mir von 1. Mittelpunkt erzählt. So habe ich Kontakt aufgenommen. Nicht nur, dass ich innerhalb einer Stunde bereits eine Antwort erhielt, noch am selben Tag fand ein erstes telefonisches Kennenlern- und Beratungsgespräch statt, das mir in einer aktuellen Problemsituation einen guten Lösungsweg aufgezeigt hat. Weitere Gespräche zum Thema Neuorientierung, sowie der Besuch der Gruppe, stehen auf der Agenda, worauf ich mich sehr freue. Vor allem zu wissen, dass ich nicht alleine da stehe mit meinem Thema, und mich mit Menschen austauschen zu können, die in ähnlichen Situationen sind, gibt mir ein sehr beruhigendes und stärkendes Gefühl.

Ich wünschte, ich hätte schon früher von 1.Mittelpunkt erfahren. Aber es ist nie zu spät.

Erstmal Anonym 

Hier ein Statement (natürlich anonym):

„Ich? Probleme? Burnout? Ich doch nicht!

Haben Sie so auch bis vor kurzem gedacht? Und plötzlich bricht alles über Ihnen zusammen?

Ich nahm in dieser schweren Zeit an einem Treffen des 1. Mittelpunkt teil.

Es tat sehr gut, zu erfahren, dass ich mit meinem Thema nicht allein da stehe.

Der Austausch war sehr wertvoll und gab mir Mut.“

Führungskraft eines mittelständischen Unternehmens

Kontakt

1. Mittelpunkt gemeinnützige UG - Das gemeinnützige Netzwerk für Führungskräfte in Ausnahmesituationen

1. Mittelpunkt gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

Stand 2018 © 2013 - 2018 Alle Rechte vorbehalten.